Edgar
04.11.08

Heuschrecken

Gestern bei einer kleinen Excursion haben wir eine sehr farbige Heuschrecke in der Wiese gesehen. So wie mir erklärt wurde kommen diese sehr oft bei Bananenplantagen vor.

Edgar
31.10.08

Einkaufen

Heute beim Einkaufen im Supermercado in Caacupe standen nebst den Lebensmitteln auch die ersten Weihnachtssachen in den Gängen. Ab 15'000 Guarani (sFr. 3.50) kann man einen künstlichen Tannenbaum erstehen. Die Qualität der Bäume sind nicht gerade hoch. Sie müssen aber auch keinen Schnee tragen.

Samstags haben wir von Christine erfahren dass am Sonntag in Caacupe eine Sortijas (Sorticha) stattfindet. Sortijas ist eine Reitveranstaltung in der kleine Reitergruppen um die Wette reiten. Der Wettkamp beteht darin dass die einzelnen Gruppen möglichst viele Achten möglichst eng reiten.

Sandra und ich entschlossen uns dies nicht entgehen zu lassen. Sonntag Nachmittags um drei gings dann los. Der Eintritt kostete 10'000 Guarani. Die Stimmung dort war sehr locker und für uns als Neulinge eine andere Art ein Fest abzuhalten als in der Schweiz üblich. Rund um die Reiterwiese standen die Teilnehmer, die Zuschauer und, für schweizer Veranstaltungen undenkbar, die Pickups (Autos).


Für mich als Autofan ist das eine Wucht. Endlich ist das Auto kein Feind mehr. Inmitten der Pferde und Zuschauer fährt hin und wieder ein Auto auf den Platz. Dies funktioniert einwandfrei weil so wie ich das beobachtet habe jeder den nötigen Respekt hat und keiner beharrt auf irgendein Vortrittsrecht.

Die Reiter und Reiterinnen der Sortijas sind in Ihren Gruppenfarben gekleidet. Die Pferde und das Zaumzeug sind auf Hochglanz getrimmt. Hier gilt sehen und gesehen werden. Stolz ist der Gang der Pferde und stolz sind die Reiter. Gehört habe ich dass an diesen Reitveranstaltungen nur Männer teilnehmen. An dieser Sortijas gab es aber genausoviele Frauen die teilgenommen haben.

Auf der Bühne spielte ein Band und drei Kommentatoren und eine Frau begleitete die Band mit Ihrer Stimme. Während die Band live spielte kommentierten die drei die Reiter die ihre Achten ritten. Für uns unvorstellbar dass die Band ohne Pause bei dieser Hitze den ganzen Nachmittag spielt. Wir verschmachten schon beim Zuschauen.

Zur Abkühlung gabs Bier oder Mineral und für den Gaumen Grillspezialitäten. Die Reiter nutzten dieses Angebot gerne nach einem scharfen Ritt.

Für uns war diese Sortijas ein Erelbnis das wir noch oft geniessen werden.

Edgar
19.10.08

Sommerzeit

Bis jetzt hatten wir 6 Stunden Zeitdifferenz zur Schweiz. Heute am 19.Oktober um 00:00 Uhr beginnt in Paraguay die Sommerzeit. Die Uhren werden 1 Stunde vorgestellt. Dies bedeutet dass die Schweiz zu Paraguay 5 Stunden Zeitunterschied hat. Sobald in Europa die Winterzeit kommt sinds dann nur noch 4 Stunden.

Zeitzone Paraguay = UTC-4

Teitzone Schweiz = UTC+1 = MEZ (November - Februar)
Teitzone Schweiz = UTC+2 = MESZ (März - Oktober)

Detail sind nachzulesen unter Wikipedia

UTC = Universal Time Coordinated
MEZ = Mitteleuropäische Zeit
MESZ = Mitteleuropäische Sommerzeit

Edgar
01.10.08

Herzlich Willkommen

:p Dieses Tagebuch erzählt in losen Episoden die Auswanderung der Familien Forrer, Krismer und Tibolla. Erzähler ist Edgar Tibolla (im Bild unten rechts).

Nuestro sueño bedeutet unser Traum. Unser Traum ist es in einem Land zu leben wo der Mensch noch Mensch sein darf. Unser Traum ist es auch in einem Land zu leben in dem das Klima ausgewogener und wärmer ist als in der Schweiz. Diese haben wir in dem Südamerikanischen Land Paraguay gefunden. Unser neuer Heimatbezirk (Departamento) heisst Cordillera. Die Stadt in der wir leben heisst Piribebuy.

Viel Spass beim lesen.

<< 1 ... 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Dieses Auswanderer Tagebuch nach Paraguay (Südamerika) erzählt einzelne Episoden aus dem neuen Leben ab Oktober 2008 von Edgar Tibolla in einer anderen Welt.

Suche

powered by b2evolution CMS